Wissenswertes

Kaiserschnitt

Narbenentstörung durch Kaiserschnitt nach der Traditionellen Chinesischen Medizin
Kaiserschnittnarben können
• anhaltende Missempfindungen im Narbenbereich
• Auffälligkeiten im weiteren Meridianverlauf
• Veränderung des Wärmeempfindens
• Blutdruckprobleme
u.a. mehr verursachen. Die Missempfindungen im Narbenbereich können kommen und gehen. Möglich ist z.B., dass sie sich im Zusammenhang mit Erkältungen wieder melden.

Eine mögliche Erklärung der Beschwerden hat die Traditionelle Chinesische Medizin.
Bei einem Kaiserschnitt werden 2 Meridiane durchtrennt:
Renmai (1, Mitte) und der Nierenmeridian (2, beidseitig, blau eingezeichnet). Je nach Schnitt kann auch der Magenmeridian (verläuft seitlich neben dem Nierenmeridian, nicht eingezeichnet) beeinflusst sein. Durch den Schnitt wird der Energiefluss in den Meridianen eingeschränkt. Je nach Einfluss können sich die Symptome früher oder später zeigen.

Linie links: Verlauf des Lebermeridians

Linie links: Verlauf des Lebermeridians

Dieses Bild zeigt auch eine Blinddarmnarbe. Die Linie links zeigt den Verlauf des Lebermeridians.
Therapien zur Narbenentstörung:
• Farbtherapie
• gezielte Wärme (Moxa)
Akupressur (Massage von Akupunkturpunkten)
Akupunktur
Wenn Sie vermuten, dass Ihre Narbe dazu gehört und Sie Fragen dazu haben: Rufen Sie mich an, ich beantworte sie Ihnen gerne.

Menü

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung