Veröffentlichungen

Die Milz und ihre Aufgaben

In der Traditionellen Chinesischen Medizin hat die Milz und der Milzmeridian grundlegende Aufgaben:
• Aufnahme und Verteilung der Nahrungsenergie
• Blut und Körperflüssigkeiten bewegen
• Versorgung des Bindegewebes

Anatomie der Milz
Anatomie der Milz

Wenn der Milzmeridian eingeschränkt arbeitet, kann sich das bemerkbar machen durch:
• Schweregefühl, Übelkeit oder Durchfall nach dem Essen
• Ständig kalte Hände oder Füße
• Feuchtigkeitsansammlungen, vor allem im Bereich der Augenlider, Hände und Füße
• Neigung zu Krampfadern, Hernien oder Cellulite
• Gelenksteifigkeit und Gelenkschmerzen, meist Finger-/Handbereich
• Dauernde Erkältungsneigung

Wie Sie die Milz am einfachsten unterstützen können

• Vollwertige Getreidemahlzeiten
• Abends: Leichte Mahlzeiten, keine kalten Lebensmittel (z.B. Blattsalat, nichts aus dem Kühlschrank), warme Getränke, klare Suppen
• Auf ausreichenden Eiweißanteil achten (vor allem Veganer)
• Wer (meist abends) zum Frieren neigt: Wärmflasche an die Innenseiten der Füße legen: Über den Meridianverlauf wird die Wärme optimal verteilt.
• Regelmäßige Bewegung, mind. 30 Minuten (am besten einmal täglich schwitzen)
Bei Cellulite: Eine Massage bringt von außen Bewegung in die betroffenen Körperstellen

Die meisten Empfehlungen gelten für abends, da nach der Organuhr von 19 – 21 h die schwächste Zeit des Milzmeridians ist. Die Chinesen ordnen der Milz die Emotion Sorge zu und das Grübeln als einen belastenden Einfluss. Auch da gilt: Bewegung und „Feuer“ in das Thema bringen, etwas anders machen oder etwas neues wagen. Und so den Fluss des Lebens unterstützen. Ich wünsche viel Freude dabei!

Menü