Gesunder Umgang mit Stress beugt Erschöpfung vor

Gesunder Umgang mit Stress

Was stresst Sie?

Kennen Sie Ihre persönliche Antwort auf diese Frage? Sie ist wichtig, um gesund mit Stress umzugehen!
Und um einer Erschöpfung vorzubeugen.

Hier ist eine Antwort, die ich häufig Patienten höre:
Es ist zu viel. Es ist zu viel zu tun. Es sind zu viele Telefonate. Manchmal sind es auch zu viele Menschen.
Es fehlt der gesunde Abstand, um sich zurückzuziehen, um bei sich zu bleiben. Für viele ist das noch mehr
Grund, allen Anforderungen gerecht zu werden. Und fühlen sich letztendlich immer erschöpfter.
Dabei sind Ruhephasen notwendig. Damit wir uns nach stressigen Zeiten auch wieder erholen können.
Um gestärkt in den neuen Tag zu gehen.

Vielen fällt es aber schwer, abzuschalten. Private Verpflichtungen können auch fordern. Außerdem
möchte man in der freien Zeit auch etwas unternehmen.
Ehe man es sich versieht, stresst man sich von einer Aufgabe, von einem Termin, zum nächsten.
Unabhängig von Feierabend, Wochenende oder Urlaub. Auf Dauer können da schon die inneren
Kraftreserven aufgebraucht werden. Gereiztheit, Antriebslosigkeit und Erschöpfung sind ganz klar
ein Hinweis darauf.

Raus aus der Erschöpfung?

Wenn Erschöpfungszustände häufig wiederkehren, sind es manchmal versteckte Antreiber, die uns keine
Ruhe gönnen. Sie können so stark sein, dass sie uns unsere Grenzen hinaus antreiben.
Das gesunde Maß geht verloren: Nein sagen ist keine Option. Pausen werden zum Arbeiten genutzt.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann lesen Sie bitte weiter!

Weil es Antreiber gibt, die einen großen Einfluss auf unser Leistungsverhalten haben. Sie prägen uns,
ohne dass es uns bewusst ist. Und sie können uns tatsächlich immer wieder in Stresssituationen bringen.
Ganz häufig sind Sie eine häufige Ursache für mentale Erschöpfung.

Wenn innere Antreiber dominieren, erzeugen sie in jedem von uns einen hohen Leistungsdruck. Ein
ungesunder Perfektionismus kann dazu gehören. Oder der Anspruch, jede Aufgabe so schnell wie möglich
zu erledigen. Es gibt auch noch andere.
Gemeinsam haben alle, dass der persönliche Leistungsanspruch zu hoch ist. Eigentlich verhalten wir uns
dann wie ein Auto, bei dem das Standgas zu hoch eingestellt ist: Der Grundverbrauch ist ständig erhöht.
Beim Auto merken wir das am erhöhten Spritverbrauch. Körperlich merken wir das durch Erschöpfung und
Antriebsschwäche.

Gehen Sie mit Stress gesund um?

Ich möchte Ihnen 3 Fragen stellen, um es herauszufinden:

Fühlen Sie sich verantwortlich, dass diejenigen, die mit Ihnen arbeiten, sich wohlfühlen?
Haben Sie Mühe, Menschen zu akzeptieren, die nicht genau sind?
Fällt es Ihnen schwer, andere zu kritisieren?

Wenn Sie die Fragen mit Ja beantworten, scheint es innere Antreiber zu geben, die Ihr Verhalten lenken.

Die gute Nachricht:
Zu starke Antreiber kann man entkräften. Sobald sie weniger stark sind, gehen wir ganz automatisch
anders mit den Anforderungen des Alltags um. Und können nicht nur gesündere Entscheidungen treffen:

Die Ziele beim gesunden Umgang mit Stress sind:
  • Mehr Stärke im Alltag zu haben,
  • Stressfallen erkennen,
  • Gesund mit Stress umgehen
  • Gesunde Entscheidungen treffen,
  • Mehr Energie für Wünsche, Pläne und Sehnsüchte zur Verfügung zu haben.

 

Wollen Sie mit Stress gesünder umgehen?

Dann rufen Sie mich für mehr Informationen direkt an. Sie erreichen mich unter
0621 / 8326778.
Ich freue mich sehr auf unser Gespräch!

 

Für mehr Stärke im Alltag!

Mehr zum Thema Stress:
Mental stark sein durch Mentaltraining

Stressbewältigung

Menü